Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Besuche und Gespräche im Sommer 2020

Die Sommerpause ist auch immer eine gute Gelegenheit Verbände und Einrichtungen zu besuchen. Mehr

Eine-Welt-Zentrum entsteht

Am 24. Februar fand, trotz kalten Regenwetters, das Richtfest für das Gebäude des Eine-Welt-Zentrums „Berlin Global Village“ in Neukölln, auf dem Gelände der ehemaligen KINDL-Brauerei statt.
In diesem Zentrum sollen dann Veranstaltungsräume, ein globales Klassenzimmer für Berliner Schüler, eine Ludothek mit Spielsachen aus aller Welt, eine Galerie  sowie ein Café mit fairen Produkten entstehen. Rund 40 entwicklungspolitische und migrantisch-diasporische Nichtregierungsorganisationen sollen dort Räume für Arbeit und Begegnung bekommen. Mehr

"Aktionsbündnis Fairer Handel" gegründet

Am 23. Januar fand die Gründungsfeier des Aktionsbündnisses Fairer Handel im Umspannwerk Kreuzberg statt. 120 Teilnehmer_innen, Vertreter_innen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft nahmen an der Feier teil. Das Aktionsbündnis versteht sich als freiwillige Kooperation von Organisationen und Einzelpersonen, die bereit sind, den Fairen Handel in Berlin zu stärken.Es soll den verschiedenen Fair-Handels-Akteur_innen in Berlin als Mittel zur Vernetzung untereinander dienen und dabei zentrale Anlaufstelle für alle Fair-Handels-Aktivitäten in Berlin sein. Mehr

Zukunftsthemen Digitalisierung und Elektromobilität im Fokus der Linksfraktionen in Bundestag und Abgeordnetenhaus

Die Linksfraktion im Bundestag machte in den vergangenen Wochen mit gleich zwei Konferenzen zu Zukunftsthemen auf sich aufmerksam, auf denen auch Harald Gindra als wirtschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus vertreten war. Am 25. Oktober ging es im Paul-Löbe-Haus um das Thema sozial-ökologische Mobilitäts- und Verkehrswende und damit hauptsächlich um Elektromobilität. Die Automobilindustrie ist der wichtigste Wirtschaftszweig in Deutschland, daher diskutierten Vertreter*innen von Umweltverbänden, Gewerkschaften und Politik vor allem die Auswirkungen auf Arbeitsplätze und die Industriekultur einer sich stark wandelnden Branche. Mehr

"#FairWandel"-Kundgebung der IG-Metall in Berlin

Bei bestem Sommerwetter nahm Harald Gindra am Samstag, den 29. Juni gemeinsam mit 50.000 Protestierenden an der #FairWandel Großkundgebung der IG-Metall teil.
Das Besondere an dem neuen Format war die Kooperation mit Sozial- und insbesondere Umweltverbänden, dem VdK, Diakonie und dem NaBu. Im Verbund forderten die Initiatoren verstärktes Engagement der Bundesregierung für einen gerechten sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft. Mehr

Parlamentarische Informationsreise nach Oslo

Die Skandinavischen Länder sind immer einen Besuch wert, um sich erfolgreiche, progressive sozial- und umweltpolitische Programme anzuschauen. Vom 5. bis zum 8. Mai reiste Harald Gindra mit dem Wirtschaftsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses nach Oslo und informierte sich über Maßnahmen, die in der klimapolitisch ambitionierten Hauptstadt Norwegens umgesetzt werden, um bis 2030 weitestgehend klimaneutral zu sein.   Mehr

Größte Mietendemo Deutschlands startete am Alexanderplatz

Für einen linken mietenpolitischen Experten wie Harald Gindra war die größte Mietendemo Deutschlands am 6. April in Berlin natürlich ein Pflichttermin. Rund 35.000 Menschen versammelten sich am Alexanderplatz, um unter dem Motto „Mietenwahnsinn stoppen – Wohnen ist Menschenrecht" gegen die explodierenden Mieten, nicht nur in Berlin, sondern auf in vielen anderen deutschen Städten, zu demonstrieren. Mehr

Besichtigung Studentenwohnheim in Holz-Hybrid-Bauweise

Im März folgten wir der Einladung der Berlinovo, das innovative, flächeneffiziente Gebäude in Lichtenberg (Storkower Str. 205) zu besichtigen. Die landeseigene Berlinovo Immobilien GmbH managt 23 Immobilienfonds mit 294 Objekten, die sich derzeit zu ca. 99,5 % im Eigentum des Landes Berlin befinden. Das Tochterunternehmen BGG (Berlinovo Grundstückgesellschaft mbH) ist vorrangig im Neubausegment tätig und entwickelt u.a. Seniorenwohnheime und studentische Appartments in modularer Bauweise. Mehr

Tag der Erinnerung und Mahnung – NSU-Morde sind noch nicht aufgeklärt

Am Sonntag den 9. September, dem Tag der Erinnerung und Mahnung, nahm Harald Gindra an der Kundgebung der VVN-BdA vor dem Abgeordnetenhaus teil. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes fordert konsequentere politische Aufklärung der NSU-Machenschaften auch durch einen NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin. Auch nach dem Urteil gegen Beate Zschäpe sind die entscheidenden Fragen nicht geklärt: Inwieweit sind Behörden verwickelt, wie sieht das Netzwerk der Unterstützer aus und welche Gruppierungen sind weiterhin aktiv?

Mehr

Vom Industriegebiet zum Naturgebiet-
Ein Stadtspaziergang in der Motzener Straße

Am 22. August lud der Abgeordnete Harald Gindra zum Stadtspaziergang im Industriegebiet Motzener Straße ein. Treffpunkt war der Nunsdorfer Ring, vor dem Gebäude des INDIA-Dreusicke-Unternehmens, wo der dessen Geschäftsleiter, Herr Dreusicke und der Vorstandsvorsitzende des Unternehmensnetzwerks Motzener Straße e.V., Herr Misgeld, die Teilnehmer in Empfang nahmen und im Gebäude das Unternehmensnetzwerk sowie die Dreusicke-Gruppe vorstellten. Mehr

Ausflug nach Waßmannsdorf

Die großen Abwasserkläranlagen Berlins stehen gar nicht in Berlin. Das Land besitzt in großem Umfang Grundstücke in Brandenburg. Auf einigen stehen Windkraftanlagen, andere dienen als Standorte für die platzintensiven Kläranlagen der Berliner Wasserbetriebe. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Harald Gindra, besuchte ein solches Klärwerk in Waßmannsdorf, in dem auch große Teile des Tempelhof-Schöneberger Abwassers gereinigt werden. Mehr

Kiez trifft DIE LINKE

Zum Gespräch am 30. August 2018 mit der LINKEN Tempelhof-Schöneberg kamen viele Interessierte aus dem Gebiet Mareinfelde in das China Restaurant Tai-Lee,  wo Erfahrungen, Informationen und Anliegen angesprochenn und ausgetauscht wurden. Mehr

Stadtansichten

Industrie in Marienfelde: Motzener Straße

Eine Stadtführung aus linker Perspektive mit MdA Harald Gindra
(Sprecher für Wirtschaft und Entwicklungspolitik der Linksfraktion Berlin)

Mittwoch, 22. August 2018
Treffpunkt: 15.30 Uhr bei INDIA DREUSICKE Berlin, Nunsdorfer Ring 17, 12277 Berlin
(nahe S-Bhf. Buckower Chaussee) 
Mehr

Gegen Gewerbeleerstand und Verwahrlosung in Marienfelde

Die Einkaufszentren Hildburghauser Straße und Marienfelder Tor, in unmittelbarer Nähe des Kiezbüros von Harald Gindra, beherbergen nur noch wenige Geschäfte. Die Gegend mutet nur wenig lebendig an, eine lebenswerte Nachbarschaft sieht anders aus. Die Mieterinitiative Marienfelde beklagt darüber hinaus fehlende Infrastruktur, wie Banken, Einkaufsmöglichkeiten, barrierefreie Arztpraxen und Drogeriemärkte. Mehr