Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Drogerie in Marienfelde – „und sie bewegt sich doch“ steter Tropfen höhlt den Stein bei der Deutschen Wohnen

Wie Sie sehen, wird in den jahrelang leerstehenden Geschäften gegenüber und der ehemaligen Sparkassennfiliale endlich gebaut!

Seit Jahren setzt sich Harald Gindra aus dem Abgeordnetenhaus und die LINKE in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung, mit Anträgen, ständigen Anfragen, Treffen mit Verantwortlichen der Deutschen Wohnen, Begehungen mit der Bürgermeisterin und vielem mehr dafür mit ein. Mehr

800 Jahre Marienfelde

Aus Anlass des 800jährigen Jubiläums unseres Stadtteils hatte das Marienfelder Kiezbüro des Abgeordneten Harald Gindra im Herbst eine historische Fahrradtour mit dem Schwerpunkt Antifaschismus organisiert.

Wenige Marienfelder*innen wissen, wo sich die Außenstelle des Konzentrationslagers Sachsenhausen befand, gleich in der Nähe des S-Bahnhofs Buckower Chaussee, am Nahmitzer Damm. Heute ist dort der Grünzug hinter dem See und ein Teil des Gewerbegebiets Motzener Straße. An das KZ erinnert kein Stein, keine Tafel und kaum ein Mensch sich mehr. Deshalb war es unsere erste Station. Mehr

Weitere Entwicklung des EUREF-Geländes - Bebauungsplan-Änderungsverfahren

Vor vollem Haus (nach Corona-Regeln im Rathaus Schöneberg) hat Harald Gindra, neben der Sprecherin für Stadtentwicklung der BVV-Fraktion DIE LINKE, gerne an der Veranstaltung zu EUREF mitgewirkt. Als damaliger Bezirksverordneter hatte er das Projekt von Anfang an kritisch begleitet. 12 Jahre lang erfolgten Baugenehmigungen auf den nicht festgesetzten B-Plan. Jetzt kommt ein Änderungsverfahren und wieder neue Forderungen gegen den Denkmalschutz! Mehr

 

B-Plan 7-29-Änderung: Gasometer-Ausbau, Denkmalschutz und Erschließung

Drucksache 18 /24 318 - Sind für Änderungen eines B-Plans (hier der B-Plan 7-29, Gasometergelände Berlin-Schöneberg) dieselben Schritte notwendig wie im AGBauGB Berlin vorgeschrieben oder gibt es Möglichkeiten, diese zu verkürzen? Weiterlesen

Zukunft der Jugendclubs Potse & Drugstore – Stand Juli 2020

Drucksache 18/24169 - Welche Gespräche mit welchen jeweiligen Ergebnisinhalten sind dem Senat bekannt, die das Land Berlin mit dem Eigentümer der Potsdamer Str. 180 zur Lösung des Konflikts mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg als Mieter bzw. den Jugendclubs Potse e.V. und Drugstore als Untermieter geführt hat? Weiterlesen

Nachfragen zur Schriftlichen Anfrage 18/22735 – Flächennutzung der KGA Eschenallee

Drucksache 18 /23 927 - Welchen Zeit- und Maßnahmenplan gibt es für die Machbarkeitsstudie zur Nutzung der KGA-Eschenallee für die Schulbauoffensive? Weiterlesen

Wenckebach-Krankenhaus

Drucksache 18 /22 955 - Wie groß ist das Gelände des Wenckebach-Krankenhauses und wie gliedern sich die einzelnen Gebäudekomplexe? Weiterlesen

Stadtteilforum Marienfelde

In Marienfelde fand am 21. November wieder das Stadtteilforum statt. In diesem Rahmen findet zwei Mal jährlich ein Austausch über örtliche Themen statt. Der Abgeordnete Harald Gindra, der in seinem Büro in in der Hildburghauser Str. 29 Sprechstunden anbietet, war ebenso vor Ort wie Elisabeth Wissel, Martin Rutsch und Katharina Marg aus dem Bezirksparlament (BVV). Anwohner_innen tauschten sich untereinander und mit der Bürgermeisterin, sowie dem Baustadtrat aus. Diskutiert wurde über die Zukunft des Ponyhofs. Mehr

Hochbunker in der Pallasstraße 28 (10781 Berlin)

Drucksache 18 /21 303 - In welchem Fachvermögen befindet sich der Hochbunker in der Pallasstraße? Weiterlesen

Wie soll sich Marienfelde weiter entwickeln?

Schon länger ist ein zusammenhängendes Gebiet an der Landesgrenze in Überlegungen zu neuen Wohnungspotenzialen auch in Marienfelde. Rund um eine frühzeitige Beteiligung und Vorlage eines Entwurfs für eine Änderung des Flächennutzungsplans entstand Unruhe. Befürchtungen und Bedenken wurden z.B. auf dem Stadtteilforum am 22. Mai geäußert. Mehr

 

CityLAB eröffnet

Während am Abend des 12. Juni ein Unwetter in Berlin tobte, wurde im Gebäude des ehemaligen Flughafen Tempelhofs im Beisein des wirtschaftspolitischen Sprechers der Linksfraktion, Harald Gindra, vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Nicolas Zimmer, Vorstandsvorsitzender der Technolgiestiftung das CityLAB eröffnet. Dabei handelt es sich um ein öffentliches Projekt des Landes Berlin, in dem Wissenschaft, StartUps, Verwaltung und Stadtgesellschaft miteinander vernetzt werden sollen. Anwendungen neuer Technologien sollen hier im Sinne der Bedarfe der Bürger*innen entwickelt und umgesetzt werden und zwar gemeinwohlorientert. Mehr

Friedhöfe bebauen?

Freitag, 1. März in Mariendorf: Gutbesuchte Veranstaltung zu den Friedhofsflächen mit dem Ev. Friedhofsverein, dem Zuständigen bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr, Klima und der umweltpolitischen Sprecherin der Abgeordnetenhausfraktion von DIE LINKE. Über 50 % der derzeitigen Friedhofsfläche werden nicht mehr für Begräbnisse gebraucht. Schon 2006 hat ein Friedhofsentwicklungsplan die Umnutzung für die nächsten Jahre / Jahrzehnte eingeleitet, wenn keine Schutzfristen mehr auf ihnen liegen. Mehr

Harald Gindra beim Kommunalpolitischen Dialog der Linksfraktion im Rathaus Schöneberg

Am Samstag, dem 19. Januar hatte die Linksfraktion des Tempelhof-Schöneberger Bezirksparlaments (BVV) mich zum kommunalpolitischen Dialog eingeladen. Im Rathaus Schöneberg berichtete ich von meiner Arbeit aus dem Abgeordnetenhaus. In verschiedenen Räumen tauschten sich die Bezirkspolitiker_innen, Vereine, Mieter_innen, Engagierte, Interessierte, Referent_innen und Mitglieder des Abgeordnetenhauses, zu unterschiedlichen Themen aus. Im Kennedy-Saal mit historischem Balkon besprachen wir uns mit der Bezirksverordneten aus Tempelhof-Schöneberg Dr. Christine Scherzinger, Mitgliedern derLandesarbeitsgemeinschaft (LAG) Wirtschaftspolitik von DIE LINKE Berlin, dem Verordneten Mathias Gruner aus der BVV-Stegltz-Zehlendorf, Menschen die sich gegen den Leerstand der Gewerbeflächen in Marienfelde engagieren, dem Vorsitzenden des DGB Kreisverbandes T-S, einer Vertreterin der Interessensgemeinschaft Potsdamer Straße und weiteren Interessierten aus.  
Mehr

Neujahrsempfang 2019 im Rathaus Schöneberg

Das wollten auch in diesem Jahr wieder viele nicht verpassen! Den Neujahrsempfang der Linken in Tempelhof-Schöneberg! 150 Leute kamen am vergangenen Freitag ins Rathaus Schöneberg, um mit der LINKEN in ein kämpferisches Jahr zu starten, mit dabei: die Bundestagsabgeordneten Fabio de Masi, Andrej Konstantin Hunko und Pascal Meiser, der kubanische Botschafter, Ramón Ignacio Ripoll Díaz, eine Vertreterin der venezolanischen Botschaft, Maryena Presa Velazquez, viele lokale Mieter-Inis...Mehr

Mieterinitiative der Hohenfriedbergstr. 11 erfolgreich - Bezirk übt Vorkaufsrecht aus

Am 20. Oktober besuchte Harald Gindra zusammen mit der LINKEn Bezirksverordneten Dr. Christine Scherzinger das Balkontheater der Bewohner der Hohenfriedbergstraße 11. Bei der kreativen Protestform führten die Bewohner ein selbstverfasstes Theaterstück über ihre drohende Verdrängung auf ihren Balkonen auf, so dass jeder es auf der Straße mitverfolgen konnte. Harald Gindra begleitete die Bürgerinitiative schon von Anfang an und stand mit Rat und Tat zur Seite. Mehr

 

Stadtteilforum Marienfelde diskutiert über die Wiederbelebung des Nahversorgungszentrums Hildburghauser Straße

Nachdem Harald Gindra 2017 sein Bürgerbüro in der Hildburghauser Straße eröffnete, fing er gleich damit an, sich für eine Wiederbelebung der Gewerbeeinheiten in der Umgebung einzusetzen. Nach Dialogen mit dem Vermieter und mit den Anwohnern sowie einer Kiezbegehung mit Bezirksbürgermeisterin Schöttler vor einem Jahr, scheint nun langsam Bewegung in die Sache zu kommen. Auf dem Stadtteilforum Marienfelde am 5. Oktober stellte die Deutsche Wohnen in Aussicht, dass ein Drogeriemarkt als Ankermieter in eine der Räumlichkeiten einziehen könnte.  Mehr

Gegen Gewerbeleerstand und Verwahrlosung in Marienfelde

Die Einkaufszentren Hildburghauser Straße und Marienfelder Tor, in unmittelbarer Nähe des Kiezbüros von Harald Gindra, beherbergen nur noch wenige Geschäfte. Die Gegend mutet nur wenig lebendig an, eine lebenswerte Nachbarschaft sieht anders aus. Die Mieterinitiative Marienfelde beklagt darüber hinaus fehlende Infrastruktur, wie Banken, Einkaufsmöglichkeiten, barrierefreie Arztpraxen und Drogeriemärkte. Mehr

Soziale Programme im Schöneberger Norden langfristig sichern

Die Arbeit des Quartiersmanagement Schöneberger-Norden war sehr erfolgreich. Eine ganze Reihe von interkulturellen Programmen und sozialer Förderangebote haben die soziale Lage im Kiez deutlich gefördert und damit die Lebensqualität aller Bewohner*innen verbessert.
Nun hat das vom Senat beauftrage IfS (Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH) in einer Studie festgestellt, dass kein weiterer Förderbedarf über 2021 hinaus besteht. Beim Quartiersmanagement Schöneberger Norden handelt es sich um ein begrenztes Programm, dass seit rund zwanzig Jahren besteht und 2021 ausläuft. Mehr

 

Erfahrungsaustausch von Mieter_innen in Milieuschutzgebieten in Schöneberg

Veranstaltung vom 7. Mai in der Roten Insel

Erfolgreiche Veranstaltung der Basisorganisation Schöneberg von DIE LINKE - Dank an Kathi, Christine und Grace sowie Elisabeth V. ! Mehr